Gioacchino Rossini: Il signor Bruschino

Gioacchino Rossini: Il signor Bruschino

Komische Oper in einem Akt in italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Für Gioacchino Rossini war das Komponieren keine anstrengende Arbeit im Angesicht von Schweiß und Blut. Eine abendfüllende Oper zu komponieren bedeutete für den Meister, mit einer gewissen Übertreibung, ungefähr so viel wie sich ein Rezept für Lachs auf Dampf mit Knoblauchsauce oder Roastbeaf mit Gänseleber auszudenken.

Il signor Bruschino ist ein Meisterwerk, das auf einer prächtigen komischen Verwicklung basiert und mit einer typisch opernhaften Lösung endet. Der Sohn ist in Wirklichkeit kein Sohn, sondern nur ein Verehrer von Fräulein Sophie. Der echte Sohn friert wegen einer unbezahlten Rechnung im Keller des Wirtes Filiberto. Der alte Bruschino ist der einzige, dem heiß ist. Die Magd Marianna begehrt den Altgesellen Gaudenzio, der widersteht aber offensichtlich. Gaudenzio ist vielmehr damit beschäftigt, herauszufinden, welcher Sohn aus der Bruschino- Sippe vor ihm steht. Und all das will Polizeikommissar, der Vertreter des Gesetzes und der öffentlichen (Un-)Ordnung, mit aller gebotenen Ernsthaftigkeit untersuchen. So einfach sind die Geschichten des berühmten Kochs und Gourmands aus Pesaro, der auch über eine einmalige musikalische Begabung verfügte.

Dirigent: Marián Lejava

Regie: Martin Bendik

Foto: Kristína Karásková

Bratislava
Tourist Board

Táto stránka používa súbory cookies. Pokračovaním prehliadania tejto stránky vyjadrujete súhlas s ich využívaním. Zásady ochrany osobných údajov

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close